Kinder als Betroffene von Partnerschaftsgewalt: Themenmappe «Es soll aufhören!» lanciert

Mit der neuen audiovisuellen Themenmappe «Es soll aufhören!» regt die Stiftung Kinderschutz Schweiz zur Auseinandersetzung mit dem Thema Kinder als Betroffene von Partnerschaftsgewalt an. Mittels Filmen und schriftlichem Begleitmaterial werden Fachpersonen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten und interessierte Personen aus dem privaten Umfeld sensibilisiert, damit sie betroffene Kinder besser verstehen und unterstützen können.

In der UNO-Kinderrechtskonvention ist festgehalten, dass Kinder das Recht auf Schutz vor jeder Art von Gewalt haben. Zur psychischen Gewalt – die häufiger vorkommt als alle anderen Gewaltformen – gehört Drohen, Beschimpfen, Blossstellen, Demütigen, Verachten, Abwerten, Isolieren oder Ignorieren. Auch das Miterleben von Partnerschaftsgewalt und das Instrumentalisieren von Kindern und Jugendlichen in eskalierenden Elternkonflikten wird als Form von psychischer Gewalt anerkannt.

Kinder leiden auch dann, wenn sich Gewalt nicht direkt gegen sie richtet

Wenn zu Hause ein Klima der Angst, Verunsicherung und Gewalt herrscht, sind alle Familienmitglieder davon betroffen. Kinder leiden immer darunter, auch dann, wenn sich die Gewalt nicht willentlich gegen sie richtet, sondern sich zwischen den Erwachsenen abspielt. Mit der neuen audiovisuellen Themenmappe «Es soll aufhören!» regt die Stiftung Kinderschutz Schweiz anlässlich des Internationalen Tages der Kinderrechte zur Auseinandersetzung mit folgenden Fragen an:

  • Was bedeutet Partnerschaftsgewalt für betroffene Kinder und Jugendliche?
  • Welche Ängste und Belastungen bringt eine solche Situation mit sich?
  • Was schützt und stärkt die Kinder?
  • Was können Betroffene, Verwandte, Bekannte und Betreuungspersonen tun?
  • Was kann die Schule tun?
  • Wie können professionelle Unterstützungsangebote für betroffene Kinder aussehen?

Einfühlsame und emotional berührende Filme

In einfühlsam gestalteten Filmen von Anne Voss und David Hermann erzählen betroffene Kinder, Jugendliche und Erwachsene über die erlebte Gewalt, ihre Gefühle und ihren Umgang damit. Fachpersonen berichten aus der Praxis, von ihrem Umgang mit betroffenen Kindern und ihren Familien und wie diese unterstützt werden können. Das schriftliche Begleitmaterial gibt einen Überblick über die wichtigsten Grundlagen und Erkenntnisse im Zusammenhang mit der Thematik.


Niederschwellig, vielfältig und praxisorientiert

Die Zielgruppen der Themenmappe sind Fachpersonen aus der familienergänzenden Kinderbetreuung, Lehrpersonen, Schulsozialarbeitende und Schulleitungen, Personen, die in der offenen Kinder- und Jugendarbeit tätig sind, Professionelle aus Beratung, Therapie und aus dem Kindesschutz, Dozierende in der Aus- und Weiterbildung, und Privatpersonen. Sie werden auf niederschwellige, praxisorientierte und vielfältige Art und Weise für das Thema sensibilisiert und informiert, damit sie Kinder, die von Partnerschaftsgewalt betroffen sind, besser verstehen und unterstützen können und damit neue Angebote für betroffene Kinder geschaffen oder bestehende Angebote ausgebaut werden können. 

Das Material der Themenmappe ist in den Sprachen Deutsch, Französisch und Italienisch erhältlich und gratis als Download verfügbar oder in gedruckter Form inkl. USB-Stick mit ausgewählten Filmen zum Preis von CHF 40.- plus Versandkosten zu bestellen unter www.kinderschutz.ch/partnerschaftsgewalt.

Übersicht Filme und Materialien des Angebots «Es soll aufhören!»

komplettes Material verfügbar ab Ende Dezember 2017

Weiterführende Informationen:

www.kinderschutz.ch/partnerschaftsgewalt

Zurück