Aktuell

Herbstsession 2017: Kinderschutz Schweiz unterstützt die Schaffung eines neuen Schutzstatus

Die Erfahrung zeigt: Viele Personen mit vorläufigem Aufenthaltsstatus können nicht in absehbarer Zukunft in ihr Herkunftsland zurückkehren. Bei Kindern muss der Fokus auf die Integration und nicht auf die «Rückreise» gerichtet werden. Die Motion der Staatspolitischen Kommission des Nationalrats Ersatz des Status der vorläufigen Aufnahme schlägt die Schaffung eines neuen Schutzstatus vor. Kinderschutz Schweiz stimmt der Motion mit dem Vorbehalt zu, dass ein Status geschaffen wird, der allen betroffenen Kindern ein Recht auf Bildung garantiert. Die von der Kommission vorgeschlagene Aufteilung in «geschützt» und «vorläufig geschützt» ist daher dringend zu verhindern. Weiter fordert Kinderschutz Schweiz zwei Motionen anzunehmen, die bessere Grundlagen für die Erziehungsberechtigten schaffen und somit direkt den Kindern und ihren Entwicklungsmöglichkeiten zu Gute kommen.


Schwerpunkt
Aktivitäten im Fokus