Newsletter

Sprache schafft Wirklichkeit!

Die Kommunikation im Alltag hat in unserem Leben ein grosses Gewicht – sei es im Familienleben, im Berufsalltag oder unter Freunden.

Besonders bedeutsam ist diese Aussage bezogen auf unsere Kinder: Sie verfügen über ein sehr sensibles Sensorium, wenn es darum geht, zu verstehen, wie es ihren Eltern oder Bezugspersonen geht oder was diese möchten oder erwarten. Manchmal gibt das im Erziehungsalltag deshalb auch Missverständnisse: «Mama hat zwar gesagt, dass ich kein Gummibärchen mehr nehmen soll – aber sie hat dabei geschmunzelt, es war ihr wohl nicht ernst damit. Also nehme ich noch eins.» Oder: «Papa sieht traurig aus. Er hat zwar gesagt, es sei alles gut, aber ich glaube ihm nicht. Ist er enttäuscht von mir, habe ich etwas falsch gemacht?»

Um solche Missverständnisse möglichst zu vermeiden, tun Eltern gut daran, ihr Befinden, ihre Wünsche und Bedürfnisse klar zu äussern, damit Kinder verstehen, was von ihnen erwartet wird. Dabei ist es hilfreich, wenn wir auf eine respektvolle Art mit unseren Kindern reden, und uns auf ihr – gewünschtes oder unerwünschtes - Verhalten und nicht auf ihre Person beziehen. Kritik kann so besser aufgenommen werden, und ein Lob hat mehr Bedeutung.

Weniger Missverständnisse und mehr Klarheit im Alltag lassen mehr Raum für die schönen und glücklichen Momente in der Familie und bilden die Basis, um auch die schwierigeren Situationen konstruktiv zu überbrücken.

Motto «Sprache schafft Wirklichkeit»

Hintergrund zum Motto

Das Motto «Sprache schafft Wirklichkeit» ist eines von 12 Mottos, welche durch den Elternkurs «Starke Eltern – Starke Kinder» führen. Die Mottos bringen wichtige Erziehungsgrundsätze auf den Punkt und dienen Eltern als Leitsätze im Erziehungsalltag.

Der Elternkurs vermittelt das Modell der «anleitenden Erziehung»: Neben einer liebevollen, warmherzigen und aufmerksamen Haltung gegenüber den Kindern steht auch die Vermittlung von klaren Regeln, Werten und Normen im Vordergrund.