Empfehlungen an das Parlament zur Herbstsession 2022

Kurzempfehlungen für die Herbstsession 2022

Liebe Kolleginnen und Kollegen

Die nachhaltigste Investition in den Jugendschutz ist die Stärkung der Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen. Die Förderung der Medienkompetenz ist heute wichtiger denn je. Folgen Sie bitte beim Bundesgesetz über den Jugendschutz in den Bereichen Film und Videospiele (20.069) bei Art. 4 Bst. e und Art. 27a der Kommissionsmehrheit.

Corina Gredig, Mitglied der politischen Kommission von Kinderschutz Schweiz, Nationalrätin

Übersicht Geschäfte Nationalrat

20.069 14.09.2022
Geschäft des Bundesrates: Jugendschutz in den Bereichen Film und Videospiele. Bundesgesetz (Differenzen)

Die Förderung der Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen leistet einen wichtigen Beitrag zum besseren Schutz vor Gewalt.

Attention
22.3877 29.09.2022
Po. WBK-NR: Analyse der Standards im Bereich der schulischen Sexualaufklärung in der Schweiz

Alle Kinder haben ein Recht auf eine altersgemässe Sexualaufklärung, die zur Prävention sexualisierter Gewalt beiträgt. Es ist deshalb wichtig, einen Gesamtüberblick über die schulische Sexualaufklärung zu erhalten.

Ja

Übersicht Geschäfte Ständerat

22.3234 27.09.2022
Mo. Carobbio Guscetti: Krisenzentren für Opfer von sexualisierter, häuslicher und geschlechtsbezogener Gewalt

Nach einer Gewalttat sollten Betroffene eine spezialisierte Ersthilfe erhalten. Es ist an der Zeit, die gute Praxis aus den Kantonen als Basis für schweizweite Standards zu nutzen.

Ja
22.3355 27.09.2022
Mo. Michel: Strafrechtliches Verbot von geschlechtsverändernden Eingriffen an Kindern mit einer angeborenen Variation der Geschlechtsmerkmale (Intergeschlechtlichkeit)

Irreversible chirurgische oder hormonelle Eingriffe an nicht urteilsfähigen Kindern mit einer Variation der Geschlechtsentwicklung müssen strafrechtlich verboten werden, um sie vor unnötigen Behandlungen zu bewahren.

Ja
20.3374 29.09.2022
Mo. NR (Gugger): Unter-16-Jährige wirksam vor pornografischen Inhalten auf dem Internet schützen.

Artikel 197 Absatz 1 StGB verbietet es, unter 16-jährigen Kindern pornografische Inhalte zugänglich zu machen. Es müssen neue technische Lösungen umgesetzt werden, um die Einhaltung dieses Verbots zu gewährleisten.

Ja
22.3877

Analyse der Standards im Bereich der schulischen Sexualaufklärung in der Schweiz

Nicht alle Kinder profitieren von einer altersgerechten Sexualaufklärung durch die Eltern, und auch an den Schulen gibt es grosse Unterschiede. Im Sinne der Chancengerechtigkeit ist es wichtig, abzuklären, ob Kinder und Jugendliche diese Bildung in allen Kantonen in guter Qualität durch die Schule vermittelt bekommen.

Yvonne Feri, Stiftungsratspräsidentin Kinderschutz Schweiz, Nationalrätin

Kinderschutz Schweiz ist eine unabhängige privatrechtliche Stiftung und gesamtschweizerisch tätig. Als gemeinnützige Fachorganisation machen wir uns dafür stark, dass alle Kinder in der Schweiz im Sinne der UN-Kinderrechtskonvention in Schutz und Würde aufwachsen. Für dieses Ziel setzen wir uns wissenschaftlich fundiert und konsequent mit Präventionsangeboten, politischer Arbeit und Sensibilisierungskampagnen ein.

Kinder schützen. Kinder stärken! Ihre Spende unterstützt Kinderschutz Schweiz dabei.

Facebook
Twitter
Link
Website
Copyright © 2022 Kinderschutz Schweiz, alle Rechte vorbehalten.

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie in der Vergangenheit Kontakt mit Kinderschutz Schweiz und/oder ihren Projekten und Angeboten hatten.



Kinderschutz Schweiz
Schlösslistrasse 9a
3008 Bern
+41 31 384 29 29
www.kinderschutz.ch
info@kinderschutz.ch