keyboard_arrow_left Zurück

Schutz vor sexualisierter Gewalt im Freizeitbereich

Die Mitglieder des Netzwerks «Prävention sexueller Gewalt im Freizeitbereich» haben eine gemeinsame Absichtserklärung unterschrieben. Diese hält die Bedingungen der Mitgliedschaft sowie die Form der Zusammenarbeit fest.
Dienstag, 21. Juni 2022
;

Mit dem Netzwerk «Prävention sexueller Gewalt im Freizeitbereich» setzt sich Kinderschutz Schweiz dafür ein die Präventionsarbeit im Freizeitbereich schweizweit zu stärken und zu fördern. Das Netzwerk hat schweizweite Leitlinien zur Prävention sexueller Ausbeutung von Kindern und Jugendlichem im Freizeitbereich erarbeitet, die den Freizeitorganisationen einen Orientierungsrahmen für ihre Präventionsarbeit bieten.

Anfang Jahr haben die bisherigen Mitglieder des Netzwerkes «Prävention sexueller Gewalt im Freizeitbereich» eine gemeinsame Absichtserklärung verabschiedet, mit der sie die Bereitschaft bekunden die «Leitlinien für die Prävention sexueller Ausbeutung im Freizeitbereich» in ihrer Organisation als handlungsleitend anzuerkennen und die gemeinsamen Netzwerkziele zu unterstützen.

Die Absichtserklärung hält zudem die Bedingungen der Mitgliedschaft und die Formen der Zusammenarbeit im Netzwerk fest. Die Unterzeichnung der Absichtserklärung markiert auch eine neue Phase der Zusammenarbeit im Netzwerk und ist mit einer Erweiterung der Mitgliederzahl verbunden. So haben sich am Netzwerktreffen vom 7. Juni 2022 Vertreter:innen von mehr als 10 interessierten Organisationen, darunter Dachorganisationen des organisierten Freizeitbereichs, der Prävention sowie Vertreter:innen der öffentlichen Hand mit den bisherigen Netzwerkmitgliedern zum Austausch über die künftige Zusammenarbeit im erweiterten Netzwerk getroffen.

Es haben bereits neue Mitglieder die Absichtserklärung unterzeichnet, wie z.B. die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV) und die evangelisch-reformierte Kirche Schweiz, weitere Organisationen folgen. Mit der Unterzeichnung einer neuen Absichtserklärung sind weitere Dach- und Fachorganisationen sowie Vertreter:innen der öffentlichen Hand eingeladen, ihren Beitrag zur Verankerung dieser Leitlinien zu leisten und im Netzwerk im Sinne der Qualitätsentwicklung den Fach- und Erfahrungsaustausch zu pflegen.

Das Netzwerk «Prävention sexueller Gewalt im Freizeitbereich» wird von Kinderschutz Schweiz koordiniert. 

shopping_cart
Zum Warenkorb
0