Standpunkte & Publikationen

Kinderschutz Schweiz veröffentlicht Fachpublikationen für verschiedene Zielgruppen, Stellungnahmen, Positionspapiere, Parlamentsempfehlungen und Vernehmlassungsantworten sowie Jahresberichte und Medienmitteilungen.

Sommersession 2019: Kurzempfehlungen an das Parlament

Zur gesunden Entwicklung des Kindes gehören sein Wohlbefinden und frühe soziale und kulturelle Integration. Kinderschutz Schweiz empfiehlt, dem Postulat «Strategie zur Stärkung der Frühen Förderung» zuzustimmen.

Die Stellungnahmen zu diesem und weiteren Geschäften lesen Sie in unseren Kurzempfehlungen.

Nationale Kinderschutzstatistik 2018

Im Jahre 2018 wurden im zehnten Jahr in Folge die Kinder erfasst, die wegen vermuteter oder sicherer Kindsmisshandlung ambulant oder stationär an einer Schweizerischen Kinderklinik behandelt worden waren.

Frühjahrssession 2019: Empfehlungen an das Parlament

Die eidgenössischen Räte befassen sich in dieser Session mit der Revision des Fernmeldegesetzes (17.058). Kinderschutz Schweiz begrüsst insbesondere, dass die Revision den Schutz von Kindern vor den Gefahren der Fernmeldedienste verbessert. Kinder werden im realen Leben missbraucht, um über das Internet ein Geschäft mit ihnen zu machen. Deshalb fordert Kinderschutz Schweiz eine Meldepflicht für Fernmeldedienstanbietende bei Verdacht auf Kinderpornografie. 

Kinderschutz Schweiz empfiehlt dem Nationalrat dem Ständeratsentwurf zu folgen und dem Ständerat an seinem Entwurf festzuhalten.

Die detaillierten Stellungnahmen zu diesem und weiteren Geschäften lesen Sie in unseren Empfehlungen.

Wintersession 2018: Empfehlungen an das Parlament

Der Nationalrat befasst sich in dieser Session mit der parlamentarischen Initiative 03.424 zur Erhöhung des Strafmasses für sexuelle Handlungen mit Kindern.

Ein Kind hat das Recht auf eine ungestörte, sexuelle Entwicklung. Ein Erwachsener darf unter keinen Umständen seine sexuellen Bedürfnisse auf Kosten der gesunden Entwicklung eines Kindes befriedigen. Um die Kinder zu schützen verlangt darum die Initiative eine überfällige Erhöhung der Höchststrafe für sexuelle Handlungen mit Kindern von heute fünf auf künftig zehn Jahre.

Kinderschutz Schweiz empfiehlt dem Nationalrat, die Frist zu verlängern und der parlamentarischen Initiative baldmöglichst Folge zu geben.   

Die detaillierten Stellungnahmen zu diesem und weiteren Geschäften lesen Sie in unseren Empfehlungen.

Standpunkt «Selbstbestimmungsinitiative»

Die Rechte der Kinder sind nicht verhandelbar. Kinderschutz Schweiz lehnt die Selbstbestimmungsinitiative entschieden ab.