Newsletter

Aus dem Erziehungsalltag: Zuhören stärkt die Eltern-Kind Beziehung

Zuhören ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, die Eltern bei der Kindererziehung brauchen. Kursleiterin Patrizia Luger erklärt, wie Zuhören die Eltern-Kind-Beziehung beeinflussen kann und worauf Eltern beim nächsten Gespräch mit ihrem Kind achten sollten.

«Der Mensch hat zwei Ohren und eine Zunge, damit er doppelt soviel zuhört, wie er spricht.» Epiktet

Zuhören ist eine anspruchsvolle Tätigkeit. Wirklich zuhören können nur wenige Menschen. Erwachsene neigen oft dazu, mit Kindern zu viel zu sprechen und ihnen zu wenig zuzuhören. Doch man muss sich anstrengen, um tatsächlich zu verstehen, was einem das Kind mitteilen will.

Hören ist noch nicht aktives Zuhören

Zuhören setzt voraus, dass ich als Mutter/Vater überhaupt etwas über mein Kind erfahren will. Wenn ich kein Interesse an den Tag lege, werde ich meinem Kind nicht konzentriert zuhören können. Hören ist noch nicht Zuhören. Zuhören verlangt, dass ich meine Konzentration aktiv auf das Thema lenke. Und dass ich neugierig bin auf das, was mir das Kind erzählen möchte.

Dem Kind volle Aufmerksamkeit schenken

Kinder beschäftigen sich mit vielen Dingen. Sie entdecken Neues, erleben Dinge, die sie verarbeiten müssen und wenden sich dafür an ihre Eltern. Wenn die Eltern jedoch gestresst und durch Handy und Co abgelenkt sind, leidet darunter die Aufmerksamkeit, die sie dem Kind schenken sollten. Und wenn Eltern ihrem Kind nur halbherzig zuhören, sind Missverständnisse und Konflikte oft vorprogrammiert. Kommt es dann zum Streit, reden die Eltern oft auf das Kind ein, statt sich darauf zu konzentrieren, was es zu sagen hat. Es liegt in der Verantwortung der Eltern, eine Pause einzulegen und ihre volle Aufmerksamkeit auf das Kind zu lenken. Das einfühlsame Zuhören ist ein wichtiger Bestandteil zur Förderung der Entwicklung des Kindes und des Verständnisses innerhalb der Familie.

Stärkung der Eltern-Kind-Beziehung

Kinder merken sehr schnell, wenn ihnen nicht zugehört wird. Das kann Frust auslösen. Wenn sich diese Situationen wiederholen, zieht sich das Kind schlimmstenfalls zurück. Dies hat zur Folge, dass sich das Kind nicht mehr mitteilt. Dadurch ist die Eltern-Kind-Beziehung gefährdet.

Um als Familie in einer offenen und positiven Atmosphäre zusammenzuleben, ist es wichtig, dass wir als Eltern unserem Kind zuhören. So erfährt es Wertschätzung. Das Kind fühlt sich ernst genommen, sein Selbstwertgefühl wird gestärkt und es spürt, dass es seine Meinung äussern darf. Zuhören stärkt also die Eltern-Kind-Beziehung.

6 Ideen für das nächste Gespräch mit Ihrem Kind

Versuchen Sie, bei der nächsten Gesprächsgelegenheit mit Ihrem Kind folgende Punkte zu beherzigen:

  • Ich habe die Bereitschaft und die Zeit, meinem Kind zuzuhören, es ernst zu nehmen und verstehen zu wollen.
  • Ich bin dem Kind zugewandt.
  • Ich begebe mich auf Augenhöhe mit ihm oder ihr.
  • Ich schenke meinem Kind meine volle Aufmerksamkeit (Handy etc. weglegen).
  • Ich halte inne und überlege, bevor ich etwas sage.
  • Ich bin geduldig.

Dieses Zuhören schafft Nähe zwischen Eltern und Kind und ist der Nährboden für tragfähige Beziehungen.

PS: Momo von Michael Ende als Inspiration

Eltern können sich von der Geschichte von Momo von Michael Ende inspirieren lassen... denn was Momo konnte wie kein anderer, das war Zuhören: https://www.zeitblueten.com/news/zuhoeren-koennen/.