Drei Fragen an...

Kursleiterin Nancy Glisoni aus Zürich schildert, wie das Erzählen von Schönem, Lustigem, Schwierigem und Traurigem im Kurs die Gruppe zusammenschweisst.

Was möchtest du den Eltern aus deinem Kurs mitgeben?

Selbstvertrauen in ihre Erziehungskompetenzen, neue und andere Sichtweisen wie man Themen angehen kann und den Mut, die eigenen Wertvorstellungen zu reflektieren und sich für eigene und Bedürfnisse des Kindes zu sensibilisieren.

An welches Ereignis, an welchen Höhepunkt als Kursleiterin denkst du gerne zurück?

Besonders eindrücklich finde ich die Auseinandersetzung im Kurs mit den eigenen Wert- und Erziehungsvorstellungen der Eltern. Viele werden sich bewusst, dass die eigenen Erfahrungen aus der Kindheit und Jugend ein Teil ihrer gelebten Erziehungshaltung sind. Mit diesem Bewusstsein, beginnt das Verstehen, das Abwägen, wie möchte ich erziehen, wie möchte ich als Mutter oder Vater sein.

Wovon profitieren die Eltern im Kurs am meisten?

Ich denke, dass die Eltern von der gemischten Zusammensetzung der Gruppe profitieren können. In den Kursen treffen sich Eltern verschiedener Berufsgruppen, Eltern mit einem oder mehreren Kindern, mit verschiedenen Nationalitäten und unterschiedlichen Alters. Der Austausch über den Alltag, schwierige Situationen zu Hause, das Erzählen von Schönem, Lustigem, Schwierigem und Traurigem schweisst zusammen und die Offenheit in der Kursgruppe schafft Vertrauen.

Kursleiterin Nancy Glisoni aus Zürich

Zurück