Frühjahrssession 2016: Empfehlungen an das Parlament

Die eidgenössischen Räte befassen sich in der Frühjahrssession mit familienpolitischen Geschäften, die speziell für Kinder und Jugendliche weitreichende Konsequenzen haben. Kinderschutz Schweiz hat Empfehlungen für die Parlamentarierinnen und Parlamentarier ausgearbeitet.

Kinderschutz Schweiz unterstützt unter anderem die Revision des Zivilgesetzbuches im Bereich Adoption. Der Vorschlag stellt das Wohl der adoptierten Kinder in den Mittelpunkt und gewährt ihnen mehr Mitspracherecht. Die Anpassungen in Bezug auf zeitgemässe Familienformen, die Herabsetzung des Mindestalters für Adoptierende und die Lockerung des Adoptionsgeheimnisses gehen in die richtige Richtung.

Zur Unterstützung empfiehlt Kinderschutz Schweiz auch die parlamentarische Initiative Candinas, die einen minimalen Vaterschaftsurlaub vorschlägt sowie die Motion der Kommissionen für Wissenschaft, Bildung und Kultur des Nationalrats, die im Rahmen der Fachkräfteinitiative die Zertifizierung von familienfreundlichen Unternehmen anstrebt.

Weiter befürwortet Kinderschutz Schweiz die verschiedenen Vorstösse, welche im Einbürgerungsverfahren die gesetzliche Gleichstellung von eingetragenen Partnerschaften mit Ehen fordern: Kinder von binationalen Paaren sollen die selben Rechte haben wie Kinder von verheirateten Eltern.

Die detaillierten Stellungnahmen zu diesen und weiteren Geschäften lesen Sie in unseren Empfehlungen.

Die Weiterverwendung von Texten oder -ausschnitten ist nur unter Nennung der entsprechenden Quellen genehmigt. Zitate aus den Materialien von Kinderschutz Schweiz müssen von uns freigegeben werden.

Zurück