Neue Anlaufstelle für Betroffene im Kindes- und Erwachsenenschutz

Die Schweiz erhält eine Anlaufstelle für Personen, die mit Kinder- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB), Beiständen oder Scheidungsgerichten in einer Konfliktsituation sind. Die neue, unabhängige Anlaufstelle KESCHA ist als Ergänzung zu bestehenden Angeboten gedacht. Sie bietet Betroffenen neutrale Beratung per Telefon oder im persönlichen Gespräch durch unabhängige Fachleute auf deutsch, französisch und italienisch an. Auf der Webseite der Fachstelle wird einfach und verständlich über das Kinder- und Erwachsenenschutzrecht informiert.

Die Anlaufstelle wurde von der Guido-Fluri-Stiftung initiiert und gemeinsam mit der Stiftung Kinderschutz Schweiz, dem Fachverband Sozial- und Sonderpädagogik Integras, Kinderanwaltschaft Schweiz, Pflege- und Adoptivkinder Schweiz und der Konferenz für Kindes- und Erwachsenenschutz KOKES aufgebaut.

Kinderschutz Schweiz ist im Vorstand und im Beirat des Vereins KESCHA vertreten. Die Stiftung ist überzeugt, dass die Arbeit der Anlaufstelle das Vertrauen der von Schutzmassnahmen betroffenen Personen, ihrer Angehörigen und der Öffentlichkeit in die KESB verbessern kann und so der Kindesschutz in der Schweiz gestärkt wird.

KESCHA, Telefon +41 44 273 96 96, info@kescha.ch, www.kescha.ch

Zurück